LinkedId

Google Plus

Anwendung des A-RDA Systems

Das A-RDA System (Adaptive Rauchschutz-Druckanlage) gewährleistet ein Höchstmaß an Schutz vor Verrauchung horizontaler und vertikaler Flucht- und Rettungswege in mehrstöckigen Gebäuden. Die Steuerung überwacht und lenkt Rauchschutz-Druck-Anlagen in Wohnhäusern, Bürogebäuden, Industrieanlagen, Einkaufszentren, Studentenwohnheimen, Hotels usw. Mit der A-RDA-Steuerung kann der Druck innerhalb des überwachten Objekts beliebig eingestellt werden. Dies gilt für jeden Gebäudetyp und jede Gebäudegröße. Nach Türöffnung garantiert die A-RDASteuerung eine Reaktionszeit von 1 – 2 s. Regulierungswerte für sowohl dichte als auch undichte Objekte sind ausgezeichnet und halten sich zwischen 1 und 3 s.

Referenzobjekte mit der A-RDA-Steuerung zur Überwachung der Rauchausbreitung und Belüftungseinheiten:

Sporthochschule in Krakau – 13-stöckiges Studentenwohnheim. Es wurde dort 2 aktive A-RDA Steuerungen (Basis-Reserve, doppelter Schutz) verwendet. Systemgeräte sind untereinander mit einer fireBUS-Kommunikationsschleife verbunden. Diese Lösung kann in beliebigen Objekten installiert werden, um die Brandbelüftung von folgenden Bereichen zu steuern: - klein- und großräumige Treppenhäuser bis zu mehreren Stockwerken - Aufzugsschächte in beliebiger Größe

Ikea (Wroclaw) Einkaufzentrum Ikea mit der Fläche von 37.705 m2, 6 großräumige Treppenhäuser mit hoher Dichtigkeit. Folgende Komponente der A-RDA-Steuerung wurden installiert: 6 x RSD Regler, 6 x DDW-DS Sensoren, 6 x VSS Schaltschränken, 1 x ST Schalttafel und 1 x VPS Visualisierungsanlage.

Malta (Posen) – 5-stöckiges Gebäude mit der Bürofläche von 15.000 m2, Es wurde dort 2 separate Belüftungssysteme verwendet für 2 großräumige Treppenhäuser mit sehr hoher Dichtigkeit. Nach Türschließung wurden Zeitwerte für Druckstabilisierung von 1,5 bis 2,5 Sek. erreicht.

Das A-RDA System

Das A-RDA System ist eine der modernsten Lösungen zur Kontrolle der Brandlüftungssysteme auf dem Markt. Im Brandfall sichert die Adaptive Steuerung präzise und stabile Überdruckverteilung in Flucht- und Rettungswegen. Dabei werden alle Anforderungen der europäischen Norm EN 12101-6:2005 erfüllt. Die A-RDA-Steuerung hat eine Modulbauweise; d. h. alle Systemgeräte sind untereinander mit einem Übertragungskabel verbunden, das eine geschlossene Schleife (fireBUS) bildet.

Vorsprünge des A-RDA SystemsVorteile der Verwendung der A-RDA Steuerung
Hohe Beständigkeit gegen negative Erscheinungen verursacht vom Wind und KamineffektSicherheit ohne Rücksicht auf wechselhafte Außenbedingungen. Adaptiver Algorithmus der neuesten Generation (auf der Grundlage von neuronalem Netz) gewährleistet die Beständigkeit des Steuerungssystems gegen alle nachteiligen Erscheinungen verbunden mit Windlast; beseitigt negative Einflüsse des Kamineffekts auf die Druckverteilung in Flucht- und Rettungswegen; reagiert auf keine Tages- und Jahrestemperaturschwankungen.
Unabhängig von Schwankungen der Luftleckage in EvakuierungsräumenGeringe Anlauf- und Anpassungskosten eines Objektes. Die A-RDA-Steuerung überwacht ein Gebäude ununterbrochen und erkennt die Bedingungen in dessen Innenbereich. Dies ermöglicht ständige Anpassung an tatsächliche Schwankungen der Luftleckage. Die Schwankungen können z. B. durch bauliche Veränderungen oder Abweichungen von Bauplänen verursacht werden. Die A-RDA Steuerung bedarf keine laufende Abstimmung sowohl in unterschiedlichen Bauphasen eines Objektes als auch später in fertigen Gebäuden.
Schnelle Anpassung an dynamische Veränderungen der Umgebungs-ParameterSehr schnelle Anpassung an Veränderungen innerhalb eines Objektes. A-RDA-Steuerung passt sich rasch an dynamische Veränderungen der Umgebung an. Die Adaptive Systemsteuerung erkennt und analysiert problematische Situationen, um anschließend entsprechend zu reagieren. Daten aus dem überwachten Gebäude werden vom System 20mal pro Sekunde gesammelt und abgespeichert.
Stabile Funktionsweise unter chaotischen Umständen bei Evakuierung. Die A-RDA Steuerung realisiert anpassungsfähig Richtwerte für Luftstrom und DruckHervorragende Funktionsweise bei Evakuierung. Die A-RDA Steuerung funktioniert äußerst stabil unter chaotischen Umständen einer Evakuierung, wenn Türen ständig geöffnet und geschlossen werden. In solchen Extremfällen geraten die Bestandteile der adaptiven Steuerung in keine Schwingungen.
Niedrige VerkabelungskostenDefinitiv niedrige Verkabelungskosten des Systems Das Kommunikationsprotokoll fireBUS sichert Datenübertragung unter den Modulen der A-RDA Steuerung über nur eine Kommunikationsschleife. Dadurch sindVerkabelungskosten wesentlich niedriger.
Ausbaufähiges System Anpassbar an BedürfnisseBequeme Anpassung an Bedürfnisse von Investoren, Fachplanern und Bauingenieuren Dank ihrer Modulbauweise kann eine bestehende A-RDA-Steuerung je nach individuellen Bedürfnissen ausgebaut oder angepasst werden.
Überwachung der Systemkomponente Testaufzeichnung: Ausdruck, Prüfung der richtigen FunktionsweiseBetriebssicherheit Die Systemüberwachung der A-RDA Steuerung lässt Anschlusskreise und aktuelle Leistungsparameter kontrollieren. Die A-RDA Steuerung kann Testergebnisse speichern. Danach können sie wunschgemäß ausgedruckt werden. Es ist möglich die Steuerung an das Internet und Mobiltelefon für Ferndiagnostik anzuschließen.
Breite AnwendungAnpassbar an alle Gebäudetypen und -größen Die A-RDA-Steuerung kann an alle Gebäudetypen, z. B. Wohnhäuser, Bürogebäude, Industrieanlagen und Handelszentren - jeder Größe und Bauart - angepasst werden.
Keine Abstimmung notwendigGeringe Kosten der Systemeinstellung in neuen und bestehenden Objekten Der adaptive Algorithmus verbessert automatisch seine Leistungsparameter. Die A-RDA-Steuerung braucht keine Feinabstimmung nach Einbau oder Veränderung der Luftleckage (Berechnungsabweichungen von tatsächlichen Werten).

Adaptiver Algorithmus

Die A-RDA-Steuerung funktioniert auf der Grundlage eines adaptiven mathematischen Modells. Aufgrund von gespeicherten Daten erkennt das Modell fortlaufend Bedingungen in den Flucht- und Rettungswegen des überwachten Gebäudes. Auf diese Weise wird ein präzises Muster des aktuellen Objektzustands erstellt. Die Steuerung benutzt dieses Muster zur adaptiven Regulierung der Rauchschutz-Druck-Anlagen (RDA). Der Algorithmus gewährleistet die Beständigkeit des Steuerungssystems gegen alle nachteiligen Erscheinungen, die durch Windlast verursacht werden. Darüber hinaus werden negative Einflüsse des Kamineffekts auf die Druckverteilung in Flucht- und Rettungswegen beseitigt. Die Funktionsweise des Algorithmus wird durch keine Tages- und Jahrestemperaturschwankungen beeinträchtigt.

Über 5.000 Teststunden haben die Zuverlässigkeit und Genauigkeit des Algorithmus für Differenzdrucksysteme in Flucht- und Rettungswegen bestätigt. Derzeit verwendete Brandschutzanlagen basieren hauptsächlich auf mechanischen Einrichtungen oder PID-Reglern. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren sorgt das adaptive Modell der A-RDA-Steuerung für verbesserte Sicherheitsqualität der Entrauchungsanlagen.

Labor für Industrieaerodynamik

Einzigartigkeit und Zuverlässigkeit der A-RDA Steuerung kommen von dreijährige F&E Arbeit der PLUM Spezialisten und wurden ausdrücklich vom unabhängigen Institut für Industrieaerodynamik I.F.I. an der Fachhochschule Aachen bestätigt. Dafür führte das Aachener Institut folgende Prüfungen durch:

  • Prüfzyklus des dynamischen Verhaltens
  • Funktionsprüfung bestehend aus 20 vollen Zyklen der Türschließung und –öffnung
  • Zuverlässigkeitsprüfung wiederholt 10.000mal
  • Dauerhaltbarkeitsprüfung bestehend aus 20 vollen Zyklen der Türschließung und –öffnung
  • Resonanztest bestehend aus 10 Einzelprüfungen je 20 Zyklen mit offener und geschlossener Öffnung zur Luftableitung
  • Prüfung des dynamischen Verhaltens: 20 Zyklen des dynamischen Verhaltens